Anti-Aging Sonnencreme

Anti-Aging Sonnenceme

Anti-Aging Sonnencreme gegen Falten

Jedem ist es selbst überlassen, ob er in Würde altern möchte und damit seine Falten akzeptiert, oder aktiv etwas gegen die Entstehung von Falten tut. Verhindern kann man den Alterungsprozess der Haut nicht, aber mit gezielten Massnahmen zumindest hinauszögern. Sonnenschutz steht dabei auf der Liste der Anti Aging Mittel ganz weit oben.

Hautschäden durch zu viel oder zu starker Sonnenbestrahlung sorgen für eine Beschleunigung der Hautalterung. Ein erster Schritt hier vorzubeugen ist die Verwendung des richtigen Ant-Aging Sonnencreme. Aber welches Sonnenschutzmittel schützt ausreichend und ist gesundheitlich unbedenklich – worauf muß ich beim Kauf einer Sonnencreme achten?

Sonnenschutz mit Anti-Aging Sonnencreme

Der Großteil unserer Falten ist auf Hautschäden durch Sonnenstrahlen zurückzuführen. Es können also etwa zwei Drittel der Falten vermieden werden, indem man seine Haut vor UV-Licht schützt. Wenn man die Hautschäden möglichst gering halten möchte, ist das beste Mittel jeden Tag ein Sonnenschutzmittel zu verwenden. Unabhängig davon, ob man den Tag im freien oder überwiegend drinnen verbringt, ob es Hochsommer oder Winter ist.

Das Sonnenlicht besteht aus UVA- und UVB-Strahlen, UVB Strahlen sind für die Entstehung von Sonnenbrand verantwortlich und in unseren Breitengraden während der Monate Oktober bis März zu schwach um uns zu schaden. Das ist bei den UVA-Strahlen ganz anders, Sie verursachen zwar keinen Sonnenbrand, nehmen aber trotzdem Einfluss auf den Alterungsprozess der Haut. Die UVA-Strahlung ist das ganze Jahr im gleichen Maße vorhanden und wirkt somit zu jeder Jahreszeit auf uns ein. Dazu kommt, dass die UVA-Strahlen nicht von Fensterglas geblockt wird – aus diesem Grund spielt es auch keine große Rolle ob wir uns Drinnen oder Draussen aufhalten.

Der UVA Schutz ist also essentiell bei einem Mittel gegen Falten. Bei Anti Aging Cremes wird dabei zum Beispiel auf Retinoide gesetzt. Dieser Inhaltsstoff gilt zurzeit als der am stärksten reparierende Stoff kommt aber trotzdem nicht annähernd an die Wirksamkeit von Sonnencremes heran.

Sonnenschutzfilter für Laien

Es gibt eine Menge verschiedener Sonnenschutzfilter, diese lassen sich zu erst einmal in mineralische und chemische UV-Filter unterteilen. Weiterhin schützen einige nur vor UVA- oder UVB-Strahlen, andere schützen beiden Strahlenarten und stellen somit einen sogenannten Breitbrandschutz da. Da das Sonnenschutzmittel aber in erster Linie als Anti Aging Mittel fungieren soll, spielen die UVB Strahlen eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist das der verwendete UV-Filter in der Sonnencreme vor UVA-Strahlen schützt und dabei besonders auch vor UVA1-Strahlen. Denn die Filter die vor dem gesamten Spektrum der UVA-Strahlen und damit auch vor UVA1-Strahlen schützen sind in der Minderheit.

Übersicht UV-Filter

Eine Liste der Sonnenschutzfilter, bzw. UV-Filter mit ihrer Funktion und gegen welche UV-Strahlen sie schützen kann auf der englischsprachigen Webseite http://www.skinacea.com eingesehen werden. An einer deutschen Übersetzung arbeiten wir bereits und werden diese alsbald hier zur Verfügung stellen.

Weniger Beachtung findet der Sonnenschutzfaktor (SPF), da dieser gewöhnlich den UVA-Schutz übersteigt. Ein weiterer wichtige Faktor neben dem Sonnenschutzfilter vor UVA-Strahlen stellt die Photostabilität da.

Anti-Aging Sonnencreme: Photostabilität
Quelle: pixabay.com

Photostabile UV-Filter

Photostabil bedeutet “lichtbeständig” und ist eine wichtige Eigenschaft von UV-Filtern in Anti-Aging Sonnencremes. UV-Filter die nicht photostabil sind zerfallen mit der Zeit unter UV-Strahlen. Das bedeutet die Schutzwirkung lässt mit der Zeit nach und ein Produkt ohne photostabilen Filtern muß mehrmals am Tag neu aufgetragen werden um den bestmöglichsten Sonnenschutz zu gewährleisten. Anders bei Anti-Aging Sonnencreme mit photostabilen UV-Filtern, hier entfällt das auffrischen des Sonnenschutzes. Die gute Nachricht, immer neue UV-Filter sind photostabil und machen damit das gesamte Sonnenschutzmittel auch mehr lichtbeständig.

Mineralische UV-Filter nur mit Nanotechnologie

Zu den mineralischen Filtern gehören vor allem Titandioxid und Zinkoxid. Beide lösen keine allergischen Reaktionen aus und bieten eine hervorragende UV-Stabilität, wenn Sie denn mit Nanotechnologie verändert wurden. Dabei werden winzige Nanopartikel von Titandioxid und Zinkoxid verarbeitet, so dass sich das Sonnenschutzmittel leicht auftragen lässt und keinen unangenehmen Schmierfilm hinterlässt. Andere photostabile Filter sind chemisch oder neuartige Mischformen von Filtern. Sie sind sowohl chemikalisch, als auch mineralisch und setzen ebenfalls auf Nanotechnologie. Warum Nanotechnologie überhaupt in Sonnencremes verwendet wird und was es dabei zu beachten gibt erfährst du hier.

Außerdem gibt es den global wohl bekanntesten UVA-Filter Butyl Methoxydibenzoylmethane (Avobenzone). Avobenzone ist alleine genommen zwar nicht photostabil, wird aber in Kombination mit photostabilen Filtern stabilisiert.

Studie: Photostabilität (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11594052)

Die richtige Dosierung

Erst die richtige Dosierung gewährleistet den bestmöglichen Sonnenschutz. Dafür ist es wichtig zu wissen, dass der angegebene Sonnenschutzfator (SPF) sich immer auf eine bestimmte Appliziermenge bezieht. Diese Menge beträgt exakt 2mg des Produkts auf einem Quadratzentimeter Haut. Die wenigsten tragen intuitiv so viel Produkt auf und kommen damit an den tatsächlich angegebenen SPF. Menschen die eine geringere Menge auftragen kommen teilweise gerade einmal an die Hälfte des möglichen SPF.

In dem Zusammenhang ist es interessant, dass schon ein geringer Lichtschutzfaktor von 15 die durch Sonnenlicht beeinflusste Hauthalterung fast komplett hinauszögern kann – wenn man denn richtig dosiert! Da aber für gewöhnlich weniger hoch dosiert wird, sollte man mindestens SPF 30 oder höher verwenden. Mehr über den Lichtschutzfaktor erfährst du hier.

Beim Kauf eines Produkts sollte man deswegen miteinbeziehen, dass man einen entsprechend hohen Bedarf hat. Ein Produkt mit 50ml reicht bei einer täglicher Anwendung somit max. 1-2 Monate. Es gilt also vorab Preise zu vergleichen um das eingeplante Budget nicht zu sprengen.

Quelle: http://annals.org/aim/article/1691733/sunscreen-prevention-skin-aging-randomized-trial

Worauf beim Kauf achten?

Wichtig beim Kauf einer Anti-Aging Sonnencreme ist es, dass die verwendeten UV-Filter Photostabil sind und ein hoher PPD-Wert vorhanden ist. PPD steht für den Schutz vor UVA-Strahlen und ist damit der Pendant zum SPF, der für den Schutz vor UVB-Strahlen steht. Der Schutz vor UVB-Strahlen übertrifft für gewöhnlich den UVA-Schutz um ein vielfaches, aus diesem Grund sollte besonders auf den UVA-Schutz geachtet werden.

Die neusten Filter Generationen mit einem hohen Schutz vor UVA-Strahlen (PPD) findet man vor allem in eurpäischen und asiatischen Produkten. In amerikanischen Produkten werden die neusten Filter Generationen teilweise erst später verwendet, da es hier länger bis zur Zulassung dauert.

Vergleichen kann man internationale Sonnenschutzmittel z.B., indem man mal ein Auge auf das Sunscreen Comparison Spreadsheet wirft, welches von der englischsprachige Skincareaddiction Reddit Community zusammengetragen wurde.

Wenn der UVA-Schutz (PPD) nicht bekannt ist

Leider geben die meisten Firmen nur den SPF-Wert auf Ihren Produkten an, wir interessieren uns aber vor allem für den PPD-Wert. Da aber nur auf wenige Anti-Aging Sonnencreme der PPD-Wert und damit der Schutz vor UVA-Strahlen ausgewiesen wird, gestaltet es sich etwas schwer an diese wichtige Information zu kommen. Eine Ausnahme bilden da die beiden Firmen Bioderma und La Roche Posay, die den PPD-Wert auf Ihren Produkten nennen. Bei anderen Sonnenschutzmitteln muß man selbst aktiv werden und die verwendeten UV-Filter und deren UVA-Schutz recherchieren. Dabei vergleicht man z.B. die angegeben Inhaltsstoffe auf der Verpackung mit der nachfolgend Liste der bekanntesten und stärksten UVA-Filter:

Liste UVA-Filter

UVA-FilterMenge
Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine (Tinosorb S)2%
Terephthalylidene Dicamphor Sulfonic Acid (Mexoryl SX)2,5%
Butyl Methoxydibenzoylmethane (Avobenzone)2,9%
Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Tinosorb M)3,3%
Drometrizole Trisiloxane (Meroxyl XL)4,9%
Zinkoxid14,6%

Der angegebene Prozentwert zeigt dabei immer die notwendige Menge des UV-Filters an, die in einem Produkt enthalten sein muß, damit das nötige Minimum an UVA-Schutz erreicht wird. Dieser Wert bezieht sich auf die Australischen UVA-Standards, die aber auch Europa immer häufiger verwendet werden. Daraus kann man ziehen, um so kleiner der angegebene Prozentwert (also die benötigte Menge in einem Produkt) in der vorangehenden Tabelle, umso stärker wirkt der Filter gegen UVA-Strahlen.

Damit kommt man zu dem Ergebnis, dass der UV-Filter Tinosorb S am stärksten vor UVA-Strahlen wirkt. Wenn Sie noch gar keine Idee haben, welche Anti-Aging Sonnencreme so kaufen möchten, finden Sie nachfolgend ein paar Vorschläge.

Vergleich Anti-Aging Sonnencreme mit hohem UVA-Schutz (PPD)

BIODERMA Photoderm MAX Sonnencreme SPF 50+


BIODERMA Photoderm MAX Sonnencreme SPF 50+

Die BIODERMA Photoderm MAX Sonnencreme weist einen Lichtschutzfaktor 50+ (LSF 50+) auf und verfügt über einen Breitbandschutz vor UVA – B. Das Produkt weist mit einem PPD-Wert von 42, einen besonders hohen Schutz vor UVA-Strahlen auf.

UV-Filter
Das Produkt enthält chemische UV-Filter und chemisch-mineralische UV-Filter (die eine Mischform aus chemischen und mineralischen UV-Filtern darstellen) Folgende UV-Filter sind enthalten:

Chemisch-mineralische UV-Filter

  • Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol auch bekannt als Tinosorb M enthält Nanopartikel. Der Einsatz von Nanotechnologie in Sonnenschutzmitteln ist allerdings umstritten » mehr erfahren.

Inhaltsstoffe
Das Produkt weist bedenkliche Inhaltsstoffe auf:

  • Disodium Edta c schwächt die Zellmembrane und nimmt möglicherweise negativen Einfluss auf die Umwelt

Verpackung
Tube, siehe Abb.


BIODERMA Photoderm MAX Sonnencreme SPF 50+

INIC: Water (Aqua), Dicapryl Carbonate, Octocrylene, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Cyclomethicone, C20-22 Alkyl Phosphate, Glyceryl Atearate, PEG-100 Stearate, Ectoin, Mannitol, Xylitol, Rhamnose, Fructooligosaccharides, Laminaria Ochroleuca Extract, C20-22 Alcohols, Decyl Glucoside, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyltaurate Copolymer, Pentylene Glycol, Xanthan Gum, Propylene Glycol, Citric Acid, Caprylic/Capric Triglyceride, Disodium EDETA, Sodium Hydroxide, Chlorphenesin, Phenoxyethanol

Die Angaben sind ohne Gewährleistung. Bitte prüfen Sie auch die Angeben auf der Verpackung und der Webseite des Herstellers Bioderma.


BIODERMA Photoderm Max Ultra Fluid SPF 50+


BIODERMA Photoderm Max Ultra Fluid SPF 50+

Das BIODERMA Photoderm Max Ultra Fluid weist einen Lichtschutzfaktor 50+ (LSF 50+) auf und verfügt über einen Breitbandschutz vor UVA – B. Das Produkt weist mit einem PPD-Wert von 40, einen besonders hohen Schutz vor UVA-Strahlen auf.

UV-Filter
Das Produkt enthält chemische UV-Filter und chemisch-mineralische UV-Filter (die eine Mischform aus chemischen und mineralischen UV-Filtern darstellen) Folgende UV-Filter sind enthalten:

Chemisch-mineralische UV-Filter

  • Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol auch bekannt als Tinosorb M enthält Nanopartikel. Der Einsatz von Nanotechnologie in Sonnenschutzmitteln ist allerdings umstritten » mehr erfahren.

Inhaltsstoffe
Das Produkt weist bedenkliche Inhaltsstoffe auf:

  • Disodium Edta c schwächt die Zellmembrane und nimmt möglicherweise negativen Einfluss auf die Umwelt

Verpackung
Tube, siehe Abb.


BIODERMA Photoderm Max Ultra Fluid SPF 50+

INIC: Water (Aqua), Dicaprylyl Carbonate, Octocrylene, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol, Butyl Methoxydibenzoylmethane, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, CYCLOMETHICONE, C20-22 ALKYL PHOSPHATE, GLYCERYL STEARATE, PEG-100 STEARATE, ECTOIN, MANNITOL, XYLITOL, RHAMNOSE, FRUCTOOLIGOSACCHARIDES, LAMINARIA OCHROLEUCA EXTRACT, C20-22 ALCOHOLS, DECYL GLUCOSIDE, PENTYLENE GLYCOL, HYDROXYETHYL ACRYLATE/SODIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE COPOLYMER,XANTHAN GUM, PROPYLENE GLYCOL, CITRIC ACID, CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE, DISODIUM EDTA, SODIUM HYDROXIDE, CHLORPHENESIN, PHENOXYETHANOL.

Die Angaben sind ohne Gewährleistung. Bitte prüfen Sie auch die Angeben auf der Verpackung und der Webseite des Herstellers Bioderma.


URIAGE BARIÉSUN XP Creme SPF50+


URIAGE BARIÉSUN XP Creme SPF50+

Die URIAGE BARIÉSUN XP Sonnencreme für das Gesicht weist einen Lichtschutzfaktor 50+ (LSF 50+) auf und verfügt über einen Breitbandschutz vor UVA – B. Das Produkt weist mit einem PPD-Wert von 65, einen besonders hohen Schutz vor UVA-Strahlen auf.

UV-Filter
Das Produkt enthält chemische UV-Filter und chemisch-mineralische UV-Filter (die eine Mischform aus chemischen und mineralischen UV-Filtern darstellen) Folgende UV-Filter sind enthalten:

Chemische UV-Filter

  • Diethylamino Hydroxibenzoyl Hexyl Benzoate
  • Titanium Dioxide (nano)c. Der UV-Filter Titanium Dioxide bietet sofortigen Lichtschutz und wird als unbedenklich eingeschätzt. Der Einsatz von Nanotechnologie in Sonnenschutzmitteln ist allerdings umstritten » mehr erfahren.
  • Der UV-Filter Ethylhexyl Triazone c ist als Inhaltsstoff in Kosmetika unbedenklich.

Chemisch-mineralische UV-Filter

  • Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol auch bekannt als Tinosorb M enthält Nanopartikel. Der Einsatz von Nanotechnologie in Sonnenschutzmitteln ist allerdings umstritten » mehr erfahren.

Inhaltsstoffe
Das Produkt weist bedenkliche Inhaltsstoffe auf:

  • PEG-30 Dipolyhydroxystearate
  • Tetrasodium Edta

Inhalt: 40 ml, Tube


URIAGE BARIÉSUN XP Creme SPF50+

Dicaprylyl Carbonate, Water, Titanium Dioxide (Nano), Diethylamino Hydroxibenzoyl Hexyl Benzoate, Ethylhexyl Triazone, Methylene Bis-Benzotriazolyl Tetramethylbutylphenol (Nano), PEG-30 Dipolyhydroxystearate, Dimethicone, Hydrogenated Polydecene, Polyglyceryl-3-Diisostearate, Glycerin, Aluminia, Stearic Acid, Decyl Glucoside, Magnesium Sulfate, Triethoxycaprylysilane, Phenoxyethanol, Hydrogenated Vegetable Oil, Benzoic Acid, Cera Alba (Beeswax), Tetrasodium EDTA, Tocopheryl Acetate, CI 77492 (Iron Oxides), Disteardimonium Hectorite, Trehalose, Propylene Glycol, Xanthan Gum, Citric Acid, Propylene Carbonate, Ascorbyl Tetraisopalmitate

Die Angaben sind ohne Gewährleistung. Bitte prüfen Sie auch die Angeben auf der Verpackung und der Webseite des Herstellers URIAGE.


La Roche-Posay Anthelios XL LSF 50+ Gel-Creme


La Roche-Posay Anthelios XL LSF 50+ Gel-Creme

Die La Roche-Posay Anthelios XL Anti-Aging Creme weist einen Lichtschutzfaktor 50+ (LSF 50+) auf und verfügt über einen Breitbandschutz vor UVA – B. Das Produkt weist mit einem PPD-Wert von 31, einen vergleichsweise hohen Schutz vor UVA-Strahlen auf.

UV-Filter

Chemische UV-Filter

  • Für den UV Filter Homosalate c gibt es Hinweise auf hormonelle Wirksamkeit. Der Filter ist möglicherweise toxisch oder gesundheitsschädlich, Untersuchung ausstehend.
  • Mindestens eine Studie zu dem UV-Filter Ethylhexyl Salicylate c zeigte eine Störung des Immunsystems und Reizung der Atemwege oder Allergiepotenzial.
  • Die UV-Filter Ethylhexyl Triazone c, Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine c und Butyl Methoxydibenzoylmethane c sind als Inhaltsstoff in Kosmetika unbedenklich.
  • Drometrizole Trisiloxane
  • Der UV-Filter Octocrylene c steht in Verdacht Hautirritationen zu verursachen. Der Stoff erzeugt Sauerstoffradikale, welche zu Mutationen führen können und mit Herz-Kreislauf Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.

Mineralische UV-Filter

  • Titanium Dioxide (nano)c. Der UV-Filter Titanium Dioxide bietet sofortigen Lichtschutz und wird als unbedenklich eingeschätzt. Der Einsatz von Nanotechnologie in Sonnenschutzmitteln ist allerdings umstritten » mehr erfahren.
  • Titanium Dioxide c. Der UV-Filter Titanium Dioxide bietet sofortigen Lichtschutz und wird als unbedenklich eingeschätzt.

Inhaltsstoffe
Das Produkt enthält bedenkliche Inhaltsstoffe:

  • Aluminum Starch Octenylsuccinate
  • Aluminum Hydroxide
  • Disodium Edta c schwächt die Zellmembrane und nimmt möglicherweise negativen Einfluss auf die Umwelt
  • PEG-8 Laurate c schwächt möglicher Weise die Barrierefunktion der Haut und besitzt Reizungs- oder Allergiepotenzial

Verpackung
Tube, siehe Abb.


La Roche-Posay Anthelios XL LSF 50+ Gel-Creme

AQUA / WATER, Homosalate, Ethylhexyl Salicylate,SILICA, Ethylhexyl Triazone,STYRENE/ACRYLATES COPOLYMER,Bis-Ethylhexyloxyphenol Methoxyphenyl Triazine, Drometrizole Trisiloxane, Butyl Methoxydibenzoylmethane, ALUMINUM STARCH OCTENYLSUCCINATE, Octocrylene, C12-15 ALKYL BENZOATE, GLYCERIN, PENTYLENE GLYCOL, POTASSIUM CETYL PHOSPHATE, DIMETHICONE, PERLITE, PROPYLENE GLYCOL, ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER, ALUMINUM HYDROXIDE, CAPRYLYL GLYCOL, DISODIUM EDTA, INULIN LAURYL CARBAMATE, ISOPROPYL LAUROYL SARCOSINATE, PEG-8 LAURATE, PHENOXYETHANOL, STEARIC ACID, STEARYL ALCOHOL, TEREPHTHALYLIDENE DICAMPHOR SULFONIC ACID, TITANIUM DIOXIDE [NANO] / TITANIUM DIOXIDE,TOCOPHE

Die Angaben sind ohne Gewährleistung. Bitte prüfen Sie auch die Angeben auf der Verpackung und der Webseite des Herstellers La-Roche Posay.


Quellen:
http://suphu.medcom.ch/uploads/media/UVA-filter.pdf
codecheck.info

Hinterlasse ein Kommentar